Quelle: brn-ag.de, Beitrag mit Hans A Bernecker

Das Ungewöhnliche an der Schweizerischen Nationalbank (SNB) ist, dass sie zum einen an der Börse notiert ist, zum anderen hat die SNB ein Eigenkapital von fast 160 Milliarden Franken, aber nur einen Börsenwert von rund 500 Millionen Franken. Hans Bernecker: „Das Problem muss gelöst werden. Die Schweiz hat seit der Finanzkrise immer mehr Geldzufluss. Das Geld legt die Nationalbank zu 22 % in Aktien an. Die Gewinne haben sich mittlerweile auf 800 Mrd. Franken erweitert. Wir haben eine Mini-Aktienanzahl von 100.000 Stück und wir haben diesen gewaltigen Betrag als Eigenkapital, somit müsste nach Aktienrecht nun eine Kapitalberichtigung erfolgen – Umwandlung von Rücklagen in Eigenkapital, das ist spektakulär. Dann wäre jede Aktie, die jetzt mit 5.800 Franken bewertet wird 1,2 Mio. Franken Wert! Diese Umwandlung ist ein Politikum geworden.“


Weiterlesen...

Zurück